Newsletter 5/2015  vom 14. September 2015

______________________________________________________

 Liebe  Mitglieder,

liebe Interessenten/Innen der C. G. Jung-Gesellschaft München e. V.,

wir hoffen, dass Sie alle diesen wunderbaren Sommer haben genießen und sich richtig erholen können.

Das Veranstaltungsprogramm des  Herbst-/Wintersemesters wirft seine Schatten, und so möchten wir Sie an unsere erste Veranstaltung mit Frau Prof. Verena Kast erinnern und Sie herzlich dazu einladen.

Aber nicht nur unser Veranstaltungsprogramm wirft Schatten - nein, mit Ende der Sommerzeit auch das Weihnachtsfest in Form des spätsommerlichen Weihnachtsgebäck-Phänomens, zu dem ich mir einmal ein paar Gedanken gemacht habe:

______________________________________________________

Ja - ist denn schon wieder Weihnachten ...?

 Allerorts hört man immer wieder, dass die Sommer früher (mit Ausnahme des diesjährigen natürlich) heißer und trockener, die Winter schneereicher, die Herbststürme ... und so weiter, und so fort. Wir kennen das alle. Auch wenn die professionellen Wetterfrösche ihre meteorologischen Historienkästchen öffnen und uns den Flaum von unseren Erinnerungen reißen, in dem sie uns gnadenlos Celsiusgrade, Windstärken oder Wasserstände anno Soundso um die Ohren schlagen.

Aber haben Sie schon jemals  jemand seufzend ausrufen gehört "ja früher, da war Weihnachten immer später. Ich weiß das genau, da gab's Weihnachtsplatzeln und Lebkuchen immer erst Anfang Dezember“. War Weihnachten also früher später? Hier steht keiner auf, wer auch immer für Historisches auf diesem Gebiet zuständig wäre und widerlegt uns mit unwiderlegbaren Beweisen, dass auch früher an einem 5. oder sonst welchem September bei Heimkehr aus der Sommerfrische die Lebkuchen zur Begrüßung auf dem Esstisch standen. Oder sollten die Windlichter auf der Terrasse beim Genießen eines letzten lauen Spätsommerabends doch die Christbaumkerzen gewesen sein?

 Manchmal beschleichen einem aber wirklich Zweifel ob des eigenen Erinnerungsvermögens und fast gerät man in Versuchung, der Versuchung eines Lebkuchenkaufs an einem spätsommerlichen  Mittseptembertag zu erliegen. Aber ich werde stark sein und mich nicht, von wem auch immer, beirren lassen: Weihnachten ist immer später und Plätzchen gibt es auch erst Anfang Dezember! Oder möchten Sie unter einer spätsommerlichen Kastanie (für den Fall, dass uns eine solche Wetterlage beschieden sein sollte) in Anlehnung an das deutsche Liedgut "Frischer die Plätzchen nicht schmecken, als in der schönen Spätsommerzeit" intonieren?

 In dem Sinne allen eine schöne Frühweihnachtszeit!

 ©Erika Ryssel, München

________________________________________________________

Mit diesem Ausflug in die Vorweihnachtszeit wünschen wir Ihnen allen einen schönen Spätsommer, für die Wies'n-Fans ein zünftiges" O'zapft is"  und - wie immer freuen wir uns auf Ihr zahlreiches Kommen 

Herzlichst Ihre

---

Programmstart

Dienstag, 29. September 2015,  20.00 Uhr

gemeinsam mit unseren Kooperationspartnerinnen,
dem C. G. Jung-Institut München und
der Evangelischen Stadtakademie München

mit der Referentin

 Frau Prof. Dr. Verena Kast, St. Gallen 

zum Thema:

"Wie Hass entsteht - und wie er integriert werden kann"

Weitere Infos ...

... zur Veranstaltung finden Sie  hier
... zur Referentin finden Sie hier

Leider konnte diese Veranstaltung nicht mehr in den Programmflyer der C. G. Jung-Gesellschaft aufgenommen werden.

_________________

Foto: Judith Stadler

---

Empfehlung speziell für die Interessenten unserer Gesellschaft, die kein Abonnement haben:

 

Das C. G. Jung-Journal - Interessantes zum Thema Analytische Psychologie und Lebenskunst

Jede Ausgabe steht unter einem bestimmten Motto. In der aktuellen Ausgabe - die Mitglieder der Gesellschaft werden diese sicherlich in den nächsten Tagen erhalten - geht es um "Eros und Sexualität" mit Themen wie ... 

... "Die Heilige Hochzeit - Mysterium coniunctionis"

... "Frauenempanzipation und Sexualität"

...  "Weibliche Sexualität - Eros und Transzendenz" oder auch

... "Körperliche Liebe im Alter",

um nur einige der interessanten Beiträge zu nennen.

Leseprobe und Info: www.jung-journal.de

P.S.: Für Mitglieder ist das Journal im Jahresbeitrag enthalten.

---

 

 

 c/o Dipl. Psych. Barbara Gollwitzer
Leonrodstr. 4
D-80634 München

+49 (0) 89 54 61 21 87
+49 (0) 89 15 89 37 56 (Anmelde-AB)

www.junggesellmuc.de 

Nachricht senden

Impressum

---

Der Vorstand der C. G. Jung-Gesellschaft München e. V.